Dieser Artikel befasst sich mit dem Aufbau und dem Schreiben einer Gedichtinterpretation beziehungsweise Gedichtanalyse.

Beispiele für eine Gedichtanalyse findet ihr hier. Der grundsätzliche Aufbau einer Gedichtinterpretation / Gedichtanalyse ist immer identisch.

Wenn ihr nach diesem „Bauplan“ vorgeht, sollte eigentlich nichts schief gehen.

Die Gedichtinterpretation / Gedichtanalyse besteht immer aus:

  • einer Einleitung
  • einem Haupteil und
  • einem Schluss

Auf die einzelnen Abschnitte möchten wir nun genauer eingehen.

Die Einleitung einer Gedichtinterpretation / Gedichtanalyse

Die Einleitung der Gedichtinterpretation soll das Gedicht vorstellen. Dazu sind folgende Angaben unvermeidbar:

  • Titel des Gedichts
  • Autor
  • Entstehungszeit
  • Textart
  • Thema
  • sowie Deutungshypothese

Die Deutungshypothese ist eine erste Hypothese, die ihr aufstellen müsst, um eine Aussage darüber machen zu können, welche Absicht das Gedicht hat.

Der Hauptteil einer Gedichtinterpretation / Gedichtanalyse

Der Hauptteil einer Gedichtanalyse besteht zum einen aus einer Inhaltszusammenfassung (Strophe für Strophe) und einer Analyse.

Inhaltszusammenfassung:

  • Was geschieht?
  • Gedanken / Simmungen des lyrischen ich zusammenfassen und wiedergeben
  • Strophe für Strophe durchgehen

Analyse des Gedichtes

Form-Analyse:

Bei der Formanalyse untersucht ihr das Gedicht nach dem Strophenaufbau, dem Reimschema und der Beziehung zwischen der lyrischen Form und dem Inhalt.

Fragen die ihr euch stellen solltet, wären …

Wie viele Strophen hat das Gedicht?

Wie viele Verse gibt es pro Strophe? Sind vielleicht die Anzahl der Verse pro Strophe unterschiedlich?

Ist die Anzah an Strophen / Versen gerade oder ungerade?

sprachliche Gestaltung:

Bei der sprachlichen Analyse des Gedichtes solltet ihr auf den Satzbau, die Wortwahl sowie die verwendeten Stilmittel achten. Des Weiteren solltet ihr der Frage nachgehen, welche Bedeutung diese auf die Aussage des Gedichtes haben.

Weitere Fragen, die ihr klären könnt, wären zum Beispiel:

Zu welcher Zeit wurde das Gedicht geschrieben und wie wirkt sich das auf den Text aus?

Welche Erwartungen weckt die Überschrift?

Achtet immer darauf, dass ihr bei Aussagen über das Gedicht diese auch mit Zitaten belegen müsst.

Der Schluss einer Gedichtinterpretation / Gedichtanalyse

Der Schluss greift auf eure in der Einleitung vorgenommene Deutungshypothese zurück und klärt in wie weit sich diese bestätigen lässt.

Im Anschluss daran zieht ihr ein Fazit zum Gedicht und ordnet das Gedicht in die lyterarische Epoche, sowie den historischen Kontext ein.

Zu guter letzt folgt ein persönliches Fazit mit eurer eigenen Meinung.

Ein Vergleich und die Bedeutung zur heutigen Zeit darf auf keinen Fall fehlen.

Beitragsbild: created by Katemangostar – Freepik.com